StartPolitikStadt Wels untersucht „Maurer-Schottergrube“

Stadt Wels untersucht „Maurer-Schottergrube“

Veröffentlicht am

Die ehemalige „Maurer-Schottergrube“ wurde in den 1960er-Jahren als Mülldeponie genutzt und 2020 als Altlast ausgewiesen. Mit Bescheid des Landeshauptmannes wurden der Stadt Wels – zusätzlich zu den bisherigen Überwachungsmaßnahmen – nun weitere Maßnahmen aufgetragen.

Diese umfassen die Errichtung von vier zusätzlichen Grundwassermessstellen, die Entsandung der bestehenden Grundwassermessstellen, weitere Grundwasseruntersuchungen an vier Terminen und die Dokumentation der Ergebnisse. Dafür wurden nun die Bohrleistungen nach einem Ausschreibungsverfahren an die niederösterreichische Firma Eder Brunnenbau vergeben. Der dafür notwendige Beschluss im Stadtsenat fiel einstimmig.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Im Fokus: Spielsuchtberatung | Würdig betreut im Alter

Mit zwei wichtigen Themen befasst sich ein Beitrag von TV-Regional auf Liwest Kanal 39....

Geänderte Öffnungszeiten in den Sommermonaten

Wie jedes Jahr gelten in den Sommermonaten für einige Einrichtungen der Stadt Wels geänderte...

Erneuerte Kursvielfalt: Volkshochschule Wels

Rund 280 verschiedenste Kurse bietet das Kursprogramm 2024/2025 der städtischen Volkshochschule (VHS). Der Fokus...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein