StartMotor & TechnikDie Ennstal-Classic war zu Gast in Wels

Die Ennstal-Classic war zu Gast in Wels

Veröffentlicht am

Knapp 200 Oldtimer am Welser Stadtplatz!

Österreichs renommierteste Oldtimer-Rally, die „Ennstal-Classic“ machte erstmal am 21. Juli Halt in Wels. Von ca. 13:00 bis 16:00 Uhr fuhren die Oldtimer aus verschiedensten Zeit-Epochen auf den Welser Stadtplatz ein.

Ennstal-Classic Ausfahrt beim Ledererturm | Foto © Wels Marketing & Touristik GmbH

Auch verschiedenste Sommerbaustellen, sowie immer wieder einsetzender Regen konnten die Boliden und schon gar nicht die Besucher aufhalten nach Wels zu kommen.

Die beliebte Ennstal-Classic-Tour ist weit über die Oldtimer-Fan Szene hinaus bekannt und lässt das Kulturgut Automobil einzigartig hochleben.

Zum Angreifen nahe waren nicht nur die Oldtimer, sondern auch die internationalen Fahrerlegenden, Filmstars und viele andere bekannte Persönlichkeiten, die bei der Ennstal-Classic teilnahmen.

Die Wels Marketing & Touristik GmbH brachte den Boxen-Stopp nach Wels.
Die Teilnehmer ließen es in der Gortana-Passage im s’Gerstl und in der Vera Locanda schmecken, ehe sie vom Start beim Ledererturm sich auf den Weg weiter nach Steyr machten.

Während der Verweildauer konnten die Besucher die Automobil Raritäten genauer unter die Lupe nehmen.

Ennstal Classic | Foto: René Hauser

Die Besucher mussten sich ein wenig gedulden, ehe die ersten Oldtimer über den Welser Stadtplatz fuhren. Bei Sonnenschein und heißen Temperaturen kamen die ersten Wagen mit etwas Verspätung nach Wels.

Ennstal Classic | Foto: René Hauser

Der Grund für die halbstündige Verspätung waren keine Klimakleber, sondern die Sommerbaustellen auf der Streckenführung.

Die Fahrer wurden in dieser Zeit von den Sponsoren Porsche Wels, Uhrmachermeister Hübner, Raiffeisenbank Wels, Lederwaren Winklmayr und dem Modegeschäft Rudolfo begrüßt.

Mit dem Eintreffen des Hauptfeldes kamen dann auch die ersten Regenschauer, die für eine Abkühlung sorgten. Die Besucher und die Fahrer ließen sich davon aber nicht abhalten.
Während die Teilnehmer in der Gortana-Passage speisten, fotografierten und sahen sich die Besucher die schönen Autos der frühen Jahre an.

Im Minutentakt kamen dann die insgesamt 197 Fahrzeuge nach Wels.
Die Wels Marketing & Touristik GmbH in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Region Wels organisierte den Stopp der 31. Ausgabe von Österreichs renommiertester Oldtimer-Rallye auf den Welser Stadtplatz.

Das Starterfeld konnte sich sehen lassen kann. Neben Stammgästen und Freunden des Hauses sind auch wieder einige Premierengäste mit dabei, die zum ersten Mal ihr wundervolles “Altblech” durch die schönsten Gegenden Österreichs pilotierten.

Wie jedes Jahr durften auch einige bekannte Namen nicht fehlen.
Aus dem Rennsport kamen die Rennlegenden, Richard Lietz und Hans-Joachim Stuck sowie den Ex-F1 Fahrer David Brabham Ex-McLaren Rennleiter Jo Ramirez.

Auch aus dem Wirtschaftssektor wurden Wolfgang Porsche, Sigi Wolf, Peter Schöggl, Helmut Eichlseder und Hans Peter Spak in Wels begrüßt.
Außerdem zu sehen bei den Ennstal Classics war Spitzenkoch Toni Mörwald.

Auch unter den Fahrzeugen ist wieder einiges an Prominenz gemeldet.
Der älteste Wagen im Feld und somit Träger der Startnummer 1 stammt aus dem Jahr 1924. Es handelt sich um ein Bentley 3/4,5 Litre Speed Model und wird von Teddy und Joseph Jöbstl pilotiert.

Insgesamt 38 Autos stammen aus den ersten beiden Vorkriegs-Epochen, am dichtesten besetzt sind wie üblich die Epochen ab 1960.

Fotorechte: Wels Marketing & Touristik GmbH | Fotos René Hauser

Das könnte Ihnen auch gefallen

Informationsabend “Auf gute Nachbarschaft”

Unter dem Motto „Fragen rund um Nachbarschaft? Wir können Ihnen helfen“ veranstaltet die Stadt...

SUBARU CROSSTREK: Neustart für den Crossover

Neuer Name, bewährte Tugenden: Der Subaru Crosstrek rollte Anfang des Jahres nach Österreich –...

BikeGroovy® – die clevere Fahrradwaschanlage

Mit über 25 Jahren Pionierarbeit in der Filter- und Ölabscheidungstechnik verfügt das BikeGroovy® Team...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein