StartVeranstaltungenABONNEMENTKONZERTE: ERFREULICHE BILANZ

ABONNEMENTKONZERTE: ERFREULICHE BILANZ

Veröffentlicht am

Der kostenlose Besuch der Welser Abonnementkonzerte 2022/2023 ermöglichte vielen „neuen Gesichtern“ den Besuch dieser Konzertreihe – und diese Möglichkeit wurde in allen Bereichen, von den Orchesterkonzerten bis zur zeitgenössischen Kammermusik, dankbar angenommen.

Hoch erfreut blickt die Dienststelle Veranstaltungsservice und Volkshochschule mit Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Kulturreferentin Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger auf die vergangene Konzertsaison zurück, die mit dem Konzert der Austrian Art Gang am Freitag, 30. Juni zu Ende gegangen ist.

321 Personen machten von der Aktion, sich ein Abonnement für die ganze Saison um 10 Euro zu besorgen, Gebrauch. Die Auslastung lag bei äußerst erfreulichen 99 Prozent. Für die neue Saison haben sich bereits 93 Personen für das „Silberabonnement“ (alle Konzerte auf einer Karte) entschieden. Das sind um 42 Prozent mehr als in der letzten vergleichbaren Saison. Insgesamt haben sich bereits 312 Personen wieder ein Abo genommen, auch das ist eine Steigerung von 19 Prozent gegenüber der letzten vergleichbaren Saison. Noch ist es nicht zu spät, sich ein Abonnement für die kommende Konzertsaison der Welser Abonnementkonzerte zu besorgen. Diese Chance besteht noch bis Freitag, 21. Juli.

Künstlerisch war die Saison von Gänsehaut-Momenten geprägt, wie der mitreißenden Interpretation von Bernsteins Violinkonzert durch Beni Schmid, einem ansteckenden Tangoabend mit „Tango 5“, einem sehr emotionalen Abschied von der Konzertbühne des Oberösterreichischen David-Trios, einem witzig-nachdenklichen Abend mit den Strottern (in einem bis auf den letzten Platz gefüllten Stadttheater), einem sehr berührenden „Lyrischen Intermezzo“ mit Cornelius Obonya und dem Ehepaar Sander sowie einer atemberaubenden Interpretation von Carl Maria von Webers 2. Klarinettenkonzert durch Daniel Ottensamer und die Grazer Philharmoniker.

Daniel Ottensamer. Bild Privat
Benjamin Schmid. Fotocredit: Lienbacher
Austrian Art Gang. Fotocredit: Pia Fronia

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Kulturreferentin Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger:
Es ist uns gelungen, den Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit zu bieten, wieder vor vollen Häusern zu spielen. Die Freude an der Musik war bei allen spürbar. Mit der Abonnement-Aktion konnte der Verkauf für die nächste Saison deutlich angekurbelt werden.“

Das könnte Ihnen auch gefallen

EINSATZ Magazin | Raumverteidigung Teil II “BUNKERMUSEUM Wurzenpass”

Das "Bunkermuseum" am Wurzenpass in Kärnten liegt auf 1000 Meter Höhe. Knapp vor der...

Welser ShoppingWeek XXXL

Die Welser Shopping Destinationen vereinen sich bei der Welser ShoppingWeek! Gemeinsam ist man stärker...

MAIBAUMFEST

Wels und Buchkirchen feiern gemeinsam das große Maibaumfest! Bald hört man wieder „Hauruck“ vom Stadtplatz...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein