StartLifestyleNachwuchs im Welser Tiergarten

Nachwuchs im Welser Tiergarten

Veröffentlicht am

Im Tiergarten Wels sind in den letzten Wochen wieder einige neugeborene Bewohner dazugekommen. Ein großer Nachzuchterfolg gelang dem Welser Tiergarten bei den kleinen Soldatenaras (Ara militaris militaris). Es sind 2 Küken geschlüpft und wohlauf. Die ursprünglich in Süd Amerika beheimateten kleinen Soldatenaras gelten in freier Wildbahn als gefährdet und sind nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen geschützt. Der Mensch zerstört ungebremst den Lebensraum der Tiere und schaut es auch für diese Tiere düster aus in Zukunft. Ebenso verhält es sich bei den Springtamarinen auch sie sind gefährdet und gibt es ein Junges im Welser Tiergarten zu sehen. Die Kune-Kune Schweine, eine seltene Schweinerasse, haben ebenfalls Zuwachs erhalten. 5 kleine Ferkel wuseln zusätzlich herum.

Vereinsobmann Frowin Decker: “Mit den Soldatenaraküken und dem Springtamarinnachwuchs beweist der Welser Tiergarten wieder einmal, dass er in der obersten Liga bei Nachzuchtprogrammen mitspielt. Viele Menschen kennen den Tiergarten Wels als Park mitten in der Stadt mit großem Erholungswert, wissen aber gar nicht, dass der Welser Tiergarten eine wichtige Rolle in diversen Nachzuchtprogrammen inne hat.”

Für die genannten Tierarten können Patenschaften übernommen werden.
Nähere Informationen erhalten sie unter www.tiergartenfreunde.at oder per E-Mail info@tiergartenfreunde.at

Bildmontage; Fotos (c) Freunde des Welser Tiergartens

Das könnte Ihnen auch gefallen

Wels blüht auf! – neue SOMMERDEKO in der Stadt

Die neue blumige Sommerdekoration in der Schmidt- und Bäckergasse wurde aufgehängt und sorgt für...

Die Welser Innenstadt blüht auf!

Während die Messe „Blühendes Österreich“ tausende Besucher nach Wels lockte und die Welser Stadtgärtnerei...

Wels erfüllt bereits neue Beleuchtungs-Vorgaben

Ab Anfang Mai treten oberösterreichweit erstmals Bestimmungen für Lichtschutz im Rahmen der Novelle des...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein