StartAktuellKonzept zur Stadtteil- und Zentrumsbelebung

Konzept zur Stadtteil- und Zentrumsbelebung

Veröffentlicht am

Die Welser Beteiligung am oberösterreichischen Aktionsprogramm „Orts- und Stadtkernentwicklung, Leerstand und Brachen“ schreitet voran: Die teilnehmenden Kommunen haben im stadtregionalen Forum ein Entwicklungskonzept beschlossen.

Dieses war vom Planungsteam CIMA Beratung + Management und Hinterwirth Architekten im Auftrag der Stadt Wels sowie der umliegenden Gemeinden Buchkirchen, Gunskirchen, Holzhausen, Krenglbach, Schleißheim und Steinhaus erstellt worden. Das Konzept wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (IBW/EFRE) und des Landes Oberösterreich kofinanziert.

Inhalt ist eine Analyse der Ortskerne und Stadtteilzentren, eine Beschreibung von leerstehenden Häusern und brachliegenden Flächen und konkrete Maßnahmen, wie man leerstehende Objekte wieder nutzen und die Teilräume attraktiver gestalten kann. Ziel ist, dass die Ortskerne der beteiligten Gemeinden wieder lebendiger werden und viele Funktionen des täglichen Lebens erfüllen können. Dadurch soll auch der Flächenverbrauch an den Stadt- und Ortsrändern verringert werden.

Die Stadt Wels legt dabei den Fokus auf die Belebung der Stadtteilzentren und hat dazu – wie berichtet – im Vorjahr einen Bürgerbeteiligungsprozess in Form von sechs Stadtteilumfragen durchgeführt. Details dazu sind nach wie vor unter wels.gv.at/stadtteilumfrage im Internet ersichtlich. Die Umsetzung der daraus gewonnenen Anregungen ist bereits seit Jahresbeginn im Laufen.

Als nächste Schritte im Gesamtprojekt sind die Umsetzung von Projekten zur Sanierung von leerstehenden Objekten und zur attraktiven Gestaltung der Ortskerne geplant. Auch dafür stehen Fördermöglichkeiten des oben genannten Aktionsprogrammes aus Landes- und EU-Mitteln (vorrangig aus dem IBW/EFRE-Programm) zur Verfügung.

In der 2017 gegründeten Stadtregion Wels werden Themen der Raumentwicklung gemeindeübergreifend behandelt. Die Regionalmanagement Oberösterreich GmbH koordiniert und unterstützt die Stadtregion in Abstimmung mit der Abteilung Raumordnung des Landes Oberösterreich. Nähere Infos zum Aktionsprogramm gibt es unter www.land-oberoesterreich.gv.at/285145.htm im Internet.

Stadtrat Ralph Schäfer, MSc (Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung): „Als Mitglied der Stadtregion arbeitet die Stadt Wels eng mit den Umlandgemeinden zusammen. Es gilt, den Leerstand in den Orts- und Stadtteilzentren gemeinsam und überregional zu bekämpfen. Das nun beschlossene Konzept ist in dieser Hinsicht vielversprechend. Nun geht es an die Umsetzung konkreter Projekte.“
Bürgermeister Christian Schöffmann (Sprecher der Umlandgemeinden): „Ich bin überzeugt, dass beim Thema Ortskernentwicklung Kooperation sinnvoll ist und das vorliegende Konzept den Gemeinden wichtige Impulse zur Weiterarbeit bietet.“ | Bild: Stadt Wels

Das könnte Ihnen auch gefallen

Im Fokus: Spielsuchtberatung | Würdig betreut im Alter

Mit zwei wichtigen Themen befasst sich ein Beitrag von TV-Regional auf Liwest Kanal 39....

Geänderte Öffnungszeiten in den Sommermonaten

Wie jedes Jahr gelten in den Sommermonaten für einige Einrichtungen der Stadt Wels geänderte...

Erneuerte Kursvielfalt: Volkshochschule Wels

Rund 280 verschiedenste Kurse bietet das Kursprogramm 2024/2025 der städtischen Volkshochschule (VHS). Der Fokus...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein