StartLifestyleTourismusregion Wels Teil des Benedikt-Pilgerweges

Tourismusregion Wels Teil des Benedikt-Pilgerweges

Veröffentlicht am

Stift Kremsmünster und die Tourismusregion Wels sind Teil des Benedikt-Pilgerweges in Oberösterreich

Foto: Tourismusverband Region Wels

„Von Kloster zu Kloster“ zu Fuß oder mit dem Rad quer durch Europa. Im Stift Kremsmünster wurde am 25. August der oberösterreichische Teil des Benedikt-Pilgerweges feierlich eröffnet. Unter dem Motto „Von Kloster zu Kloster“ wurden jeweils 370 km Fuß- und Radpilgerwege geschaffen. Damit kann man von Passau bis Spital am Pyhrn gehen oder den „Pilgerrundweg Traunviertel“ entdecken.

Der Benedikt-Pilgerweg Oberösterreich wurde über ein dreijähriges EU-LEADER-Projekt umgesetzt. Unter dem Motto „Von Kloster zu Kloster“ wurden jeweils rd. 370 km Fuß- und Radpilgerweg von höchster Qualität an traditioneller Infrastruktur und modernster Pilgerinformation quer durch Oberösterreich geschaffen. Träger des Projektes ist der Verein „BENEDIKT be-WEG-t Oberösterreich“. Mag. Kurt Rumplmayr, Obmann des Vereins: „Der Benedikt-Pilgerweg ist ein Weg der Begegnung und Bewegung in vielfältiger Hinsicht: mit Kultur, Kunst, Klöstern, Natur, Menschen. Er möchte mich und alle, die ihn gehen, mit Gott, untereinander und mit mir selbst verbinden.“

Die Eröffnung wurde mit einer 7-tägigen Pilgerwanderung einer Pilgergruppe am „Benedikt-Pilgerrundweg Traunviertel“ verbunden. Der Benedikt-Pilgerrundweg Traunviertel ist ein Pilgerweg, welcher acht Fußpilger- und zwei Radpilgeretappen in beide Richtungen beinhaltet. Dieser Rundweg geht jeweils über insgesamt 150 km und zeigt die Schönheit des Traunviertels.

Die Pilgergruppe hat nach dem Start im Stift Kremsmünster auch in der Welser Innenstadt Halt gemacht, wo sie von Peter Jungreithmair, dem Geschäftsführer des Tourismusverbandes Region Wels in Empfang genommen wurden. „Pilgern wird seit jeher als Reise zu einem heiligen Ort beschrieben. Das stimmt damals wie heute, denn es ist immer auch eine Reise zu sich selbst. Das in unseren Breiten fast in Vergessenheit geratene Pilgern, hat in den letzten Jahren eine bemerkenswerte Renaissance erfahren. Wir freuen uns sehr über die Initiative und professionelle Umsetzung des Pilgerweges in Oberösterreich. Beim Pilgern, ob zu Fuß oder mit dem Rad, können die Gäste die Region auf ganz andere Weise erleben“, ist Peter Jungreithmair vom Erfolg des Projektes überzeugt.

Bereits seit 2009 läuft das Projekt Benedikt-Pilgerweg. Es wurde anlässlich der 200-Jahrfeier der Wiederbesiedelung des Stiftes St. Paul im Lavanttal in Kärnten ins Leben gerufen. Nach der Fertigstellung soll der Weg im Süden bis zum Kloster Montecassino, von dem der Benediktorden ausging, und im Norden bis Pluscarden in Schottland, der nördlichsten Benediktinerabtei, führen und insgesamt 4.000 km lang sein.

Mehr Informationen zu den einzelnen Etappen finden Sie unter:

www.benedikt-bewegt.at

www.wels.at/wandern

Das könnte Ihnen auch gefallen

BikeGroovy® – die clevere Fahrradwaschanlage

Mit über 25 Jahren Pionierarbeit in der Filter- und Ölabscheidungstechnik verfügt das BikeGroovy® Team...

Wels organisiert Familien-Schneespektakel auf der Höss // Galerie auf neuen Wegen

https://youtu.be/NDp9XKmWUko Auch wenn „Frau Holle“ im bisherigen Winter großzügiger mit Schnee war als in den...

Welser Semesterferien von sportlich bis tierisch

Bald steht auch in Wels wieder das „Schuljahr-Teilen“ an. Für die einwöchigen Ferien hat...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein