StartAktuellSuche nach Brandstifter - Zeugenaufruf

Suche nach Brandstifter – Zeugenaufruf

Veröffentlicht am

Bezirk Grieskirchen | Die Polizei sucht weiter intensiv nach jenem Brandstifter, der am 27. Juni 2023 gegen 22.15 Uhr einen Tischlereibetrieb in Taufkirchen an der Trattnach in Brand gesteckt hat.

Der bislang unbekannte Täter entfachte das Feuer mit Hilfe einer brennbaren Flüssigkeit im Bereich des Holzlagers. Nach der Tat flüchtete er mit einem Fahrzeug und befuhr dabei die kaum genutzte Straße entlang der Bahnstrecke.

Die örtliche Polizei und die Brandermittler des Landeskriminalamtes entdeckten auffällige Parallelen zu einem Brandereignis am 16. April 2022. Damals wurde in den Nachtstunden bei einer wenige Kilometer entfernten Firma, ebenfalls durch einen unbekannten Täter, der Lagerplatz für Spritzgussformen mit einem Brandbeschleuniger in Brand gesteckt.
Beide Betriebe liegen direkt an der Bundesstraße B137 im Gemeindegebiet von Taufkirchen an der Trattnach.

Ein Zeuge konnte am 27. Juni 2023 von der Bundesstraße aus die Entstehung des Brandes mit seinem Handy festhalten. Darauf ist eindeutig ersichtlich, dass der Brand am Holzlagerplatz neben der Werkshalle entstand. Durch den Brand wurde die gesamte Werkshalle zerstört; der Schaden wird auf mehrere Millionen Euro geschätzt.

Auch Hinweise zum Brand im Jahr 2022 können hilfreich sein, da nicht auszuschließen ist, dass beide Brände von demselben Täter verursacht worden sind. Sachdienliche Hinweise bitte an das Landeskriminalamt unter 059133 40 3454.

Das könnte Ihnen auch gefallen

OÖ. | Eigenheimförderung-Neu nun auch offiziell beschlossen

Am Montag, 17. Juni soll die entsprechende Novelle von der Regierung beschlossen werden Vor kurzer...

Das „Minoritenstadion“ wurde feierlich eröffnet!

Der Start der Fußball-Europameisterschaft samt Eröffnungszeremonie fand nicht nur in München, sondern auch in...

Akkus und Batterien: richtig entsorgen – Brandgefahr vermeiden!

Falsch entsorgte Akkus und Batterien bereiten der Abfallwirtschaft immer größere Sorgen. Regelmäßig kommt es...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein