StartPolitikStadtrat Ganzert begrüßt wegfallende Tempo-30-Hürden

Stadtrat Ganzert begrüßt wegfallende Tempo-30-Hürden

Veröffentlicht am

Grundsätzlich positiv sieht Mobilitätsstadtrat Stefan Ganzert von der SPÖ die mediale Ankündigung der Bundesregierung, dass Städte und Gemeinden künftig leichter Tempo-30-Zonen im Ortsgebiet festlegen können.

Die nun bekannt gewordenen Vorhaben seien für Wels praktikabel, da unnötige bürokratische Hürden aus dem Weg geräumt werden.

Zwar ist Wels in sensiblen Bereichen bereits jetzt gut aufgestellt:
Vor den meisten Schulen, Kinderbildungs- und -betreuungs-Einrichtungen oder Senioren-Einrichtungen gilt Tempo 30.

Sinnvoll erscheint die geplante Erleichterung etwa bei der künftigen Errichtung von Straßen für neue Wohnsiedlungen:
Dort wurde Tempo 30 vom Land Oberösterreich als Oberbehörde bis dato schon einige Male abgelehnt (etwa aufgrund zu breiter Fahrbahn).

Mobilitätsstadtrat Stefan Ganzert:
Tempo 30 dort, wo es nötig und sinnvoll ist:
Das würde für Wels deutlich einfacher werden, wenn die angekündigte Gesetzesänderung so kommt. Ich sehe darin Potenzial für die Erhöhung der Verkehrssicherheit und des Radfahranteils auf 20 Prozent bis 2030.“ | Bildmontage; Archiv MMGA

Das könnte Ihnen auch gefallen

Wels blüht auf! – neue SOMMERDEKO in der Stadt

Die neue blumige Sommerdekoration in der Schmidt- und Bäckergasse wurde aufgehängt und sorgt für...

Wels präsentiert Landesgartenschau-Bewerbung

„Garten…findet Stadt“ lautet das Bewerbungsmotto der Stadt Wels für die OÖ. Landesgartenschau 2027: Denn...

FPÖ fordert neues Gymnasium für Wels

FPÖ Wels fordert: Neues Gymnasium dringend benötigt – Hunderte Schüler mit hervorragenden Noten abgewiesen Die...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein