StartPolitikUMWELTSCHUTZPREIS-VERLEIHUNG

UMWELTSCHUTZPREIS-VERLEIHUNG

Veröffentlicht am

Vor den Augen der Gäste des bestens besuchten Stadtfests verliehen Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Stadtrat Thomas Rammerstorfer (Umwelt- und Klimaschutz) die Umweltschutzpreise 2023. Das Thema war: „Was passiert mit unserem Müll? Was kann ich/meine Schule zur Kreislaufwirtschaft in der Stadt beitragen?“ Insgesamt nahmen mehr als 1.000 Kinder und Jugendliche teil.

Zahlreiche Preisträger freuten sich über den Umweltschutzpreis. Im Bild eine Auswahl.
Foto: René Hauser

Aus den Einreichungen wählten Stadtrat Rammerstorfer sowie die städtischen Beauftragten Ing. Birgitt Wendt (Umwelt- und Klimaschutz) und Lukas Aitzetmüller (Abfall) vier Volksschulen und weitere vier Bildungseinrichtungen als Preisträger aus. Diese wurden vom Stadtsenat einstimmig bestätigt. Im Folgenden sind die Projekte jeweils kurz beschrieben, die detaillierten Beschreibungen sind unter wels.at/umweltschutzpreis im Internet ersichtlich. Die 3b-Klasse der VS 11 Lichtenegg überzeugte die Jury mit einem Video zum Upcycling-Projekt „Roboter für die Umwelt“ mit einem „Müllroboter“ und einem „Luftverbesserer“. Dahinter platzierten sich das Integrative Schulzentrum mit der Präsentation „Weil Umweltschutz für uns kein Projekt, sondern eine Lebenseinstellung ist“ sowie ex aequo die VS 3 Stadt mit dem Video zum Projekt „Frei Day: Hauptaugenmerk Umwelt“ (Kooperation mit dem Medienkulturhaus) und die VS 8 Vogelweide mit der Projektmappe zu „Das recycelte Vogelhaus“.

Das Bundesgymnasium und -realgymnasium Brucknerstraße sicherte sich mit einer Schülerbefragung samt Infoveranstaltung und zahlreichen weiteren Aktivitäten zum Projekt „Mülltrennung neu“ den Spitzenrang in der Kategorie der weiteren Bildungseinrichtungen. Alle Gruppen im städtischen Hort Neustadt setzten sich mit dem Thema auseinander, indem sie ein Modell eines Abfallriffs schufen. Das bedeutete Platz zwei vor den beiden restlichen – gleichauf platzierten – Bildungseinrichtungen: Auch der gesamte Hort Herrengasse hatte eine Projektmappe zum gebastelten Modell abgegeben, und die gesamte Mittelschule 5 Neustadt hatte sich mit Workshops, Daumenkino, Geschichten und Videos zu den Themen „Schiache Stummeln“, „Upcycling Tiere“ sowie „Schulgarten“ eingebracht.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Gib Kindern eine Aufgabe und sie werden sie meistern. Ich bin immer wieder begeistert von so viel Originalität und Kreativität an unseren Schulen. Jedes einzelne Projekt ist großartig und spiegelt den Forschergeist der Kinder wider. Ich gratuliere allen ganz herzlich zu ihren innovativen und nachhaltigen Projekten.“

Stadtrat Thomas Rammerstorfer (Umwelt- und Klimaschutz): „Im Rahmen des Umweltschutzpreises wurden heuer wieder viele kluge und originelle Aktivitäten durchgeführt. Die Leidenschaft, mit der sich die Kinder und Jugendlichen, aber natürlich auch die Lehrkräfte, dem Thema widmeten, gibt Hoffnung auf eine umwelt- und klimafreundlichere Zukunft. Einige der entwickelten Projekte werden an den Schulen und Horten nachhaltig weiterwirken. Wels kann stolz sein auf so viel Engagement.“

Das könnte Ihnen auch gefallen

Klares Votum der Wirtschafts-Landesräte

Landesrat Achleitner: Klares Votum der Wirtschafts-Landesräte gegen "Einspruchstourismus" bei Infrastrukturprojekten Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner: „Wirtschaftsreferent/innen-Konferenz der...

Bürgerfragestunde mit Stadtrat Rammerstorfer

Am Pfingstdienstag, 21. Mai von 16:00 bis 18:00 Uhr ist Stadtrat Thomas Rammerstorfer in...

Infos der Stadt Wels

Für vier neue Kleinfahrzeuge investierte die Stadt Wels insgesamt rund 300.000 Euro. Die Dienststelle Stadtgärtnerei verfügt...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein