StartLifestyleWeihnachtszuschuss für Welser mit geringem Einkommen

Weihnachtszuschuss für Welser mit geringem Einkommen

Veröffentlicht am

Die Stadt Wels hilft auch heuer Bürgern mit geringem Einkommen mit einem Weihnachtszuschuss. Diese finanzielle Unterstützung kommt Rentnern und Pensionisten, Berufstätigen (mit Ausnahme von Lehrlingen und Auszubildenden) und Beziehern laufender Sozialhilfeleistungen (einschließlich Pflegekinder) oder Unterhaltsleistungen zu Gute. Ebenfalls anspruchsberechtigt sind all jene Personen, die seit mindestens 1. September des laufenden Jahres Leistungen vom Arbeitsmarktservice (etwa in Form von Arbeitslosengeld, Notstandshilfe oder Sonder-Notstandshilfe) beziehungsweise der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK, Kinderbetreuungsgeld) beziehen.

Die Höhe der Unterstützung beträgt grundsätzlich 150 Euro für Haushalte, die aus einer Person bestehen. Für jede weitere im Haushalt lebende unterhaltsberechtigte Person werden zusätzlich 75 Euro ausbezahlt. Diesen Zuschuss erhalten nur österreichische Staatsbürger sowie weitere EU- beziehungsweise EWR-Bürger, die seit mindestens zwei Jahren durchgehend, gerechnet ab 1. November des Jahres, in der Stadt Wels ihren Hauptwohnsitz haben. Die Einkommensgrenzen betragen 1.045 Euro bei Ein-Personen-Haushalten und 1.640,20 Euro bei Haushalten, die aus Ehegatten/Lebensgefährten bestehen. Die Grenzen erhöhen sich pro unterhaltsberechtigter im Haushalt lebender Person mit Anspruch auf Familienbeihilfe um jeweils 109 Euro.

Anträge sind von Mittwoch, 2. bis einschließlich Mittwoch, 30. November möglich: Und zwar per E-Mail unter weihnachtszuschuss@wels.gv.at oder per Post an den Magistrat Wels, Stadtplatz 1, 4600 Wels. Die Formulare sind digital unter wels.at/sozialfoerderungen erhältlich. Wer den Antrag persönlich einbringen möchte, kann dies immer Montag bis Freitag jeweils von 08:00 bis 12:00 Uhr im Amtsgebäude Greif (Rainerstraße 2) unter Einhaltung der jeweils geltenden COVID-19-Bestimmungen erledigen. Wichtig: Die dem Formular beiliegende Datenschutzerklärung müssen der Antragsteller sowie alle im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen, die ein anrechenbares Erwerbseinkommen beziehen, unterschreiben. Sonst kann der Antrag nicht bearbeitet werden! Für nähere Infos dazu stehen die Mitarbeiter der Dienststelle Sozialservice und Frauen unter Tel. +43 7242 235 3801 gerne zur Verfügung.

Die entsprechenden Einkommensnachweise bitte bei der Antragstellung in Kopie (oder digital als PDF-Datei) beilegen. Nötig ist auf jeden Fall ein amtlicher Lichtbildausweis, weiters entweder ein Pensionsbescheid, die Lohn- und Gehaltszettel der vergangenen drei Monate vor Antragstellung, ein Gerichtsbeschluss oder Vergleich über die Höhe der Unterhaltsleistungen, ein Nachweis über den Bezug von Leistungen des AMS oder der ÖGK beziehungsweise sämtliche sonstigen Einkommensnachweise. Achtung: Anspruchsberechtigte Bezieher von Sozialhilfe müssen keinen eigenen Antrag stellen, da sie von Amts wegen erfasst werden.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Sozialreferentin Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger:
„Seit 1994 die Grundlage für den Weihnachtszuschuss geschaffen wurde, war er noch nie so wertvoll wie dieses Jahr. Die enormen Teuerungen treffen die Einkommensschwächsten am härtesten. Deshalb ist es wichtig, dass die Stadt Wels diese Personengruppe nach Möglichkeit unterstützt.“

Bildmontage; Bild- und Textquelle: Stadt Wels

Das könnte Ihnen auch gefallen

Welser Sommerferienprogramm ist startklar

In rund einem Monat ist Schulschluss und somit Zeit für das städtische Sommerferienprogramm. Welser...

“Wels bewegt” geht in die nächste Runde

Am Montag, 10. Juni, beginnt die heurige Aktion „Wels bewegt“. Der erste Teil bietet bis Sonntag,...

Zwei Kultur-Jubiläen

Seit 1904 wird im Stadttheater Greif in der Rainerstraße 2 - früher Kaiser-Josef-Platz 51-52 -...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein