StartPolitikSPÖ Verkehrsstadtrat Stefan Ganzert säumig

SPÖ Verkehrsstadtrat Stefan Ganzert säumig

Veröffentlicht am

SPÖ Verkehrsstadtrat Stefan Ganzert säumig:
Bewohnern der Lebenshilfe Tagesheimstätte ist sichere An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln unmöglich.

In den letzten Tagen und Wochen gab es vermehrt Beschwerden über den Zustand der Bodenmarkierungen vor Schulen und Tageseinrichtungen, unter anderem auch bei der Tagesheimstätte Lebenshilfe in der Suttnerstraße/Ginzkeystraße.

Rund 70 beeinträchtige Personen befinden sich aktuell in Betreuung durch die Lebenshilfe in der Tagesheimstätte Suttnerstraße. Viele davon bestreiten ihre tägliche An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der Stadt Wels. Ein sicheres Queren der Ginzkeystraße und das Erreichen der Tagesheimstätte ist dabei aufgrund von längst verblasster Bodenmarkierung unmöglich.

Bei einem persönlichen Lokalaugenschein mit dem Einrichtungsleiter der Tagesheimstätte wurde seitens der Lebenshilfe abermals auf die groben Versäumnisse des Verkehrsreferenten Stefan Ganzert hingewiesen. Die vor Jahren markierte Querungshilfe nahe der Kreuzung Ginzkeystraße/Suttnerstraße wurde genau zu diesem Zweck errichtet, nämlich um den Bewohnern der Tagesheimstätte die sichere An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu ermöglichen.

Zumindest als im Jahr 2021 ein weiterer wichtiger Teil der Fernwärmeleitung in der Ginzkeystraße verlegt wurde, hätte diese Bodenmarkierung im Zuge der Bauarbeiten erneuert werden müssen – aufgrund falscher Prioritäten des sozialdemokratischen Verkehrsstadtrates wurde dies abermals auf unbestimmte Zeit in die Zukunft verschoben.

Gemeinderat Thorsten Aspetzberger:

„Die Prioritätenverteilung von SPÖ Stadtrat Ganzert ist uns gänzlich unverständlich! Besonders zu Schulbeginn hätte es seitens des Verkehrsstadtrates eine Schwerpunktaktion für die Nachbesserung der Bodenmarkierung vor Schulen und Einrichtungen wie der Lebenshilfe geben müssen. Gerade für die Bewohner der Tagesheimstätte ist die tägliche An- und Abreise mit vielen Gefahren verbunden, da eine derart wichtige Querungshilfe bis zum kompletten Verblassen nicht instandgesetzt wurde. Das zeigt einmal mehr den nicht vorhandenen Willen zur proaktiven Gestaltung der Verkehrssicherheit für schwächere Verkehrsteilnehmer seitens des SPÖ Verkehrsstadtrates. Wir fordern Stadtrat Stefan Ganzert daher dringend auf, seinen Aufgaben unverzüglich nachzukommen, bevor es womöglich folgenschwere Unfälle gibt!“

Foto: © laumat.at | Matthias Lauber

Das könnte Ihnen auch gefallen

Klares Votum der Wirtschafts-Landesräte

Landesrat Achleitner: Klares Votum der Wirtschafts-Landesräte gegen "Einspruchstourismus" bei Infrastrukturprojekten Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner: „Wirtschaftsreferent/innen-Konferenz der...

Bürgerfragestunde mit Stadtrat Rammerstorfer

Am Pfingstdienstag, 21. Mai von 16:00 bis 18:00 Uhr ist Stadtrat Thomas Rammerstorfer in...

Infos der Stadt Wels

Für vier neue Kleinfahrzeuge investierte die Stadt Wels insgesamt rund 300.000 Euro. Die Dienststelle Stadtgärtnerei verfügt...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein