StartLifestyleEin Jubiläum hat´s in sich!

Ein Jubiläum hat´s in sich!

Veröffentlicht am

Wels – die achtgrößte Stadt Österreichs – auch als Messe- und Einkaufsmetropole weit über die grenzen unserer Heimat hinaus bekannt, feiert heuer sein 800-jähriges Bestehen.

Turbulente Zeiten begleiteten die heutige Wirtschafts- Bildungs- Kultur und Finanzmetropole in dieser Zeit. Kaiser Maximilien der Erste verstarb 1519 in der Welser Burg. Auch der Zweite Weltkrieg verschonte die Stadt im oberösterreichischen Zentralraum nicht! Ab 1945 ging es dann aber permanent aufwärts.

Im Städte-Dreieck LINZ – WELS – STEYR spielt Wels eine dominante Rolle. Sozialdemokratische Bürgermeister wie Leopold Spitzer und Karl Bregartner machten Wels zu einem kleinen Wirtschaftswunder. Seit nun 7 Jahren leitet der freiheitlichen Bürgermeister Dr. Andreas Rabl die Geschicke der Stadt und setzt das Wirtschaftswunder beeindruckend fort. Trotz politischer Unterschiede stehen Stadtrat und Gemeinderat auch in Krisenzeiten zueinander – das ist eine Stärke die Wels auszeichnet. Das Krisenmanagement in der Corona-Pandemie wurde beispielsweise bravourös gehandhabt.

Arbeitsplätze in Wels sind begehrt, Betriebsansiedlungen sind – nach wie vor – möglich. Wir sprachen mit wichtigen Verantwortungsträgern zum 800. Geburtstag.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das könnte Ihnen auch gefallen

WELIOS Mitmachmuseum – keine Langeweile in den Sommerferien

Mit sehr gut angenommenen Ausstellungen, einem immer wieder spannenden Programm und einem spitzen Team...

Sommerangebote und Servicehighlights in der Wels Info

Auch diesen Sommer bietet die Wels Info wieder ein umfangreiches Leistungsangebot und vielfältige Services...

TOP FLASH – aktuelle NEWS

Aktuelle Kurzmeldungen aus der Stadt. Erfahren Sie was in Wels los ist. Von wirtschaftlichen...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein